Mit Hilfe des E-Rollers schneller fotografieren

Die meisten Fotografen werden es kennen: Man ist unterwegs, hat seine Kamera dabei, und es bietet sich die Möglichkeit, ein einzigartiges Foto zu schießen, was einen noch lange beeindrucken wird. Aber das Motiv ist zeitkritisch, man hat also nur ein ganz kleines Zeitfenster, um dieses Motiv für die Ewigkeit festzuhalten. Wir hatten bereits in einem anderen Artikel über den E-Roller von Vässla geschrieben und wollen diesen heute als Ausgangspunkt nehmen. Alle, die den früheren Artikel noch nicht gelesen haben, können sich den e roller online auch nochmal anschauen. Es lohnt sich und ist keinesfalls mit den aktuell in der Kritik stehenden E-Scootern zu verwechseln.

Wie?

Damit in Situationen, wo die Zeit knapp ist alles schnell gehen kann, kann man einige Vorkehrungen treffen. Der E-Roller bietet dafür einige Möglichkeiten: Hinter dem Sattel ist ein Metallrahmen angebracht, den wir uns zunutze machen. So ist es naheliegend, hier einen Magicarm anzubringen und auf diesem einen Cage von beispielsweise Smallrig anzuschrauben. Die Kamera kann dann auch während der Fahrt am Roller bleiben. Hat man nun ein schönes Motiv, kann man die Kamera einfach und schnell ausrichten, fokussieren und das Motiv ablichten. Schneller und unkomplizierter kann es kaum werden.

Preis

Die Preise für sowohl Magicarms als auch ein Smallrig Cage bewegen sich zusammen um die 120€. Dies ist gerade in Anbetracht dessen, dass unsere Ausrüstung im Vorfeld nicht günstig ist, relativ überschaubar. Wer aber schnell und ohne große Schwierigkeiten ein Motiv einfangen möchte, ist damit definitiv sehr gut beraten.

Disclaimer: Ja, man kann mit den vorgestellten Möglichkeiten auch während der Fahrt fotografieren, doch raten wir jedem dringend davon ab. Das Bedienen der Kamera während der Fahrt ist in Deutschland und den meisten anderen Ländern nicht erlaubt und kann empfindliche Strafen, bis hin zum Führerscheinentzug, nach sich ziehen. Daher lieber anhalten und dann ein schönes Foto machen.